Condor - günstig fliegen!














Startseite

Informationen
Arbeitgeber
Bewerbung
Casting
Überlegungen
Koffer packen
Tagesablauf
Positionen
Steuern
1000 Fragen

Animation
Poolspiele
Cocktail-Spiele
CD Regal
Bücher Regal

Website
News
News Archiv
Umfragen

Mitglieder
Mitgliederliste
Gästebuch
Hall of Fame
Stellenangebote

Mitglieder Account
Benutzer Infos
Deine Bewerbung
Daten bearbeiten
Foto Upload
Messages
Dein Adressbuch



     Umfrage
Wir fragen uns gerade, ob ihr Interesse an einem 1-Tages-Einsteiger-Seminar "Animateur werden" habt?

ja
nein



Stimmen: 1253

Ergebnis anschauen
Vorherige Umfragen

Casting

"Was passiert bei einem Casting?"
Ein Casting ist im Prinzip nichts anderes als ein Vorstellungsgespräch zu dem meist mehrere Bewerber gleichzeitig eingeladen sind.

Bevor es zu diesem Vorstellungsgespräch kommt, müsst ihr euch natürlich bei dem jeweiligen Arbeitgeber bewerben. Dies könnt ihr schriftlich tun, per E-Mail oder am einfachsten über unsere Seite. Sollte der Arbeitgeber eure Bewerbung interessant finden, werdet ihr eingeladen, damit man sich gegenseitig persönlich kennen lernen kann.

Das Casting setzt sich meist aus 2 Teilen zusammen. Der eine Teil ist ein Einzelgespräch mit dem Bewerber, das meistens mit irgendwelchen Aufgaben verknüpft ist (Singen, Tanzen, Sport, Reden am Mikrofon,...). Im zweiten Teil werden gruppendynamische Spiele und Kreativaufgaben durchgeführt. Bei manchen Castings werden auch Tanzchoreographien oder Sportarten getestet. Das kannst du aber bereits anhand deines Einladungsschreibens erkennen, z.B. wenn du gebeten wirst, Sportkleidung mitzubringen.

Dir sollte bewußt sein, dass es nicht darauf ankommt, sich künstlich an diesem Casting darzustellen oder in den Vordergrund zu drängen, sondern natürlich und wie immer zu sein. Wenn jemand von dir verlangt zu singen, dann kommt es mit Sicherheit nicht darauf an, wie gut du singen kannst, sondern wie gut du dich selbst verkaufen kannst, wie selbstsicher du bist und mit wieviel Spass du an die Sache herangehst. Genauso wichtig ist es auch, dass du dich selbst gut einschätzen kannst, wo deine Stärken und Schwächen liegen.

Es gibt auch keine Grundregel, wie viele Teilnehmer eines Castings später ein Jobangebot erhalten. Bei einem Casting sind es vielleicht 12 von 20 Teilnehmern, beim anderen nur 2 von 20. Entscheidend ist die Qualifikation eines jeden Einzelnen. Also macht euch nicht verrückt, wenn ihr bei einem Casting andere Teilnehmer kennenlernt, die ihr für bessere Animateure haltet. Jeder einzelne hat die Chance einen Arbeitsvertrag zu bekommen, wenn er überzeugen kann. Das entscheidende ist dabei allerdings nicht, die "Jury" zu überzeugen, dass ihr besser als andere Mitbewerber seid, sondern dass ihr unter Beweis stellt, überhaupt für den Job geeignet zu sein.

Ein entscheidender Vorteil für jeden Bewerber ist, wenn er bereits genau Bescheid weiss, was ihn in der Animation erwartet. In deiner Vorbereitung solltest du dich also genau über diesen Beruf und was alles damit verbunden ist informieren und dies nicht nur aufgrund des Castings, sondern auch um selbst davon überzeugt zu sein, dass dies der richtige Job für dich ist. Denn für das geschulte Auge wird sehr schnell erkennbar, ob ein Bewerber diesen Job wirklich machen will und kann oder ob er sich nur ein paar schöne Wochen am Strand gönnen will. Und solche Leute werden sofort aussortiert.

An Kleidung solltest du - im Gegensatz zu einem normalen Vorstellungsgespräch - auf Anzug und Krawatte verzichten. Ein nettes aber bequemes Outfit ist völlig angebracht. Trotz allem solltest du aber auch beim Casting auf dein äußeres Erscheinungsbild achten, da auch die Gäste später im Hotel auf dein Aussehen und Auftreten schauen werden.



Arbeitgeber kennenlernen
Das Casting ist allerdings nicht nur ein reines Auswahlverfahren für den Arbeitgeber, sondern sollte auch euch die Möglichkeit geben, euren potentiellen Vertragspartner besser kennenzulernen. Nutzt daher die Gelegenheit alle offenen Fragen zu stellen. Hier gilt wirklich das Prinzip: "Es gibt keine blöden Fragen - nur blöde Antworten". Lasst euch alle Dinge erklären, die ihr nicht versteht. So könnt ihr unter anderem auch testen, wie seriös euer Arbeitgeber ist. Bleiben Fragen unbeantwortet oder wird abgelenkt, spricht das nicht gerade für den Arbeitgeber. Wird bei bestimmten Themen auf eine andere Person verwiesen (z.B. bei Fragen nach der Krankenversicherung), nehmt euch die Zeit diese Person zu kontaktieren, bevor ihr einen Vertrag unterschreibt. "Wer nichts zu befürchten hat, beantwortet auch gerne jede Nachfrage". Und wenn du Fragen stellst, signalisiert dies dem Arbeitgeber, dass du dich wirklich damit beschäftigt hast und dich dafür interessierst.

Wichtige Fragen:
  • Wer stellt und bezahlt den Flug ins/aus dem Zielgebiet?
  • Wieviel Gepäck darf man mitnehmen?
  • Wo und wie werde ich im Zielgebiet untergebracht? (Einzelzimmer, Doppelzimmer, ...)
    (Apartment, Hotelzimmer, ...)
  • In welcher Form erhalte ich Essen und Getränke im Hotel?
  • Welche Kleidung muss ich im Hotel tragen? Bekomme ich Teamkleidung? Muss ich diese Teamkleidung bezahlen?
  • Wann erfahre ich, in welchem Hotel ich arbeiten werde?
  • Bekommen mein Partner oder meine Eltern besondere Konditionen, wenn Sie mich besuchen wollen?

  • Wie sind meine Arbeitszeiten?
  • Habe ich Anspruch auf Urlaub? Wieviele Urlaubstage habe ich und wann kann ich sie in Anspruch nehmen?
  • Gibt es eine Probezeit?
  • Wie lange ist meine Kündigungsfrist?
  • Was passiert, wenn ich krank werde oder mich verletze?
  • Wie bin ich krankenversichert? Gibt es eine Unfallversicherung?
  • Wie und wo werden Sozialversicherungsbeiträge, Arbeitslosenversicherung, ... für mich bezahlt?
  • Bekomme ich Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung im Zielgebiet und wer organisiert diese?

  • Kann ich auch im Winter bei Ihnen arbeiten?
  • Wie sind die Aufstiegschancen in Ihrem Unternehmen?


Arbeitsvertrag
Einen Vertrag solltet ihr nie direkt bei einem Casting unterschreiben (wird von seriösen Firmen auch nicht praktiziert). Nehmt ihn mit nach Hause, schaut dort in Ruhe nochmal drüber, fragt eure Eltern und Bekannten, wenn euch etwas unklar sein sollte oder kontaktiert im Zweifelsfall einen Anwalt, der alles überprüfen soll. Kümmert euch mindestens genauso gut um euren Animationsvertrag, wie ihr das mit einem Job in Deutschland machen würdet. Lest auch das Kleingedruckte und vor allem alle Bestandteile des Vertrages. Achtet drauf, dass ihr einen Vertrag in eurer Muttersprache bekommt.



Wir wünschen dir alles Gute für dein Casting!





     Login
Benutzername

Passwort




Passwort vergessen?

Neuen Benutzer anmelden


     Unsere Partner




www.animationshop.it


     Amazon
Dieser Artikel könnte dich interessieren:





Hier klicken und Traumjob-Animateur wird zu deinen Favoriten hinzugefügt.
Bei Netscape Browser
"Strg + D" drücken




   Impressum   Nutzungsbedingungen   Welt der Links   Statistiken   Partner-Login   
© by Sunnymateur 2004
Ranking-Hits